Die Wiener Stadtbahn war von 1898 bis 1989 ein öffentliches Nahverkehrsmittel in Wien. Sie wurde vom Architekten Otto Wagner erbaut und verlieft auf den Strecken der heutigen Linie U4, U6 sowie der S-Bahn (S45). Als Vorbild diente die Stadt Berlin.

Die Eröffnungen der einzelnen Streckenabschnitte:

  • 11. Mai 1898: Vorortelinie Hütteldorf-Hacking – Heiligenstadt
  • 1. Juni 1898: Obere Wientallinie Hütteldorf-Hacking – Meidling Hauptstraße
  • 1. Juni 1898: Gürtellinie Meidling Hauptstraße – Heiligenstadt
  • 30. Juni 1899: Untere Wientallinie Meidling Hauptstraße – Hauptzollamt
  • 6. August 1901: Donaukanallinie Hauptzollamt – Heiligenstadt
  • 6. August 1901: Verbindungsbogen Brigittabrücke – Nußdorfer Straße

Stadtbahn Wien - 1898-1918

Die Wiener Stadtbahn von 1898 bis 1918
Von User:My Friend – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4409353


Ab 20. Oktober 1925 wurde die dampfbetriebene Stadtbahn auf elektrischen Betrieb umgestellt. Die elektrische Stadtbahn wurde ab 1976 schrittweise zur U-Bahn umgebaut und ab 1987 zur S-Bahn (S45).

Von 1976 bis 1989 wurde die Stadtbahn zur U-Bahn umgebaut.

Menü schließen

Willkommen beim Info-Blog über die Wiener U-Bahn. Diese Website nutzt Cookies Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen