Bei dem in weiten Bereichen plastischen und weichen Wiener Boden kommt meist ein sogenannter Erddruckschild zum Einsatz.

In den ersten 10 Metern der Schildmaschine, dem sogenannten Schildmantel, befinden sich die Vorrichtungen für ihre wichtigsten Funktionen: Den Abbau des Untergrunds und die Errichtung der Tunnelröhre.

Das Schneiderad löst den Untergrund von der Ortsbrust und eine Förderschnecke transportiert das Material nach hinten.

Während die hydraulischen Vortriebspressen für eine kontinuierliche Vorwärtsbewegung sorgen, ist es die Aufgabe des sogenannten Erektors, den entstehenden Tunnel mit vorgefertigten Betonfertigteilen – den sogenannten Tübbingen – auszukleiden.

Ist dieser Beitrag hilfreich?

Klicken Sie auf einen Stern um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

Menü schließen

Willkommen beim Info-Blog über die Wiener U-Bahn. Diese Website nutzt Cookies Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen